Jeni
20. Februar 2017
FOOD, SPORT

3-Tages Saftkur von Kale and me

Kale and me 3-Tages-Saftkur

Wie versprochen möchte ich euch meine Erfahrungen mit der Kale and Me 3-Tages-Saft-Kur berichten.

Cleanse-Programme verschiedener Hersteller erleben seit einiger Zeit einen großen Hype. Das „innere Säubern“ als Trend. Hochwertig ausgewählte Gemüse und Obstsorten, die raffiniert aufeinander abgestimmt sind und kalt gepresst werden, sollen die Vitamin-Speicher unseres Körpers füllen. Auch werden überflüssige Wassereinlagerungen ausgespült und ein bewussteres Körpergefühl geschaffen. Die Kur kann als kleine Starthilfe zu einem gesunderen Lebensstil gesehen werden.

Warum ich die Kur gemacht habe? Nun ja, ich wollte alle überflüssigen Wassereinlagerungen loswerden. Ich wollte meinen Körper entschlacken, seine Ressourcen füllen und das ganze üble Zeug, das sich während der Schwangerschaft angesammelt hat, loswerden. Die Kur sollte mich anspornen gesünder zu essen, mich aber auch für meinen Odlo Crystal Lauf in Paris vorbereiten. Natürlich habe ich auch fleißig trainiert. So gerne hätte ich die 10 Kilometer in 60 Minuten geschafft. Es wurden zwar 63 Minuten, aber ich nehme es mir nicht übel. Die letzten 2 Kilometer hatte ich starke Seitenstiche und konnte nicht mehr so richtig Gas geben. Ich denke, dass Instastories auch seinen Beitrag zu den Seitenstichen geleistet hat.

Kommen wir zurück zur Kur. Wie habe ich die Kur überstanden? Es sind ja nur drei Tage! Das war der motivierende Satz, der in meinem Kopf hoch und runter gerattert ist. Vergiss nicht: NUR DREI TAGE! Ich esse für mein Leben gern und meine Lieblingsmahlzeit ist das Frühstück! Genau diese Vorliebe hat es mir wirklich schwer gemacht. Aber ich habe tapfer durchgehalten.

Der erste Tag verging am schnellsten. Hier hatte ich keine großen Probleme, auf feste Nahrung zu verzichten. Der zweite Tag war eigentlich der schwierigste! Lauter leckere Gerüche haben es mir wirklich schwer gemacht. Ich hätte wirklich alles essen können und musste mich durch den Tag kämpfen. Auch beim Sport merkte ich, dass ich schwach war. Ich konnte nur auf Sparflamme trainieren und leichte Kopfschmerzen machten sich bemerkbar. Der letzte Tag war dann doch wieder etwas besser. Vor allem, weil ich schon wusste, dass es morgen wieder normales Frühstück gibt. Am Morgen nach der Kur war ich sehr glücklich, dass ich sie erfolgreich bestanden habe. Mein Bauch fühlte sich viel flacher an und irgendwie habe ich den ganzen Tag gestrahlt.

 Die Säfte:

  • Pamela Pine: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze
  • Catie Carrot: Apfel, Karotte, Zitrone
  • Al Avoca: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone
  • Rosy Roots: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer
  • Kalvin Kale: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat
  • Amy Almond: Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz.

Meine absoluten Lieblingssäfte waren der Pamela Pine und natürlich der Amy Almond. Beim Pamela Pine hat mir die Süße der Ananas in Kombination mit der Minze sehr gut gefallen. So war der Saft erfrischend und süß zugleich. Zum Amy Almond muss man eigentlich nichts sagen außer: Mandeln und Datteln…mmh… Der letzte Saft ist immer der beste und er sättigt nochmal schön!

Mein Fazit: 

Wer durch solch eine Saftkur abnehmen möchte, sollte sich unbedingt einen anderen Weg suchen. Die Kur ist lediglich für den Einstieg gedacht. Dafür ist sie super! Der Magen wird verkleinert, der Körper genießt einen Vitamin-Boost und ist gut vorbereitet für eine Ernährungsumstellung. Meine Waage hat am Ende der Kur zwar 2,5 Kilo weniger angezeigt, diese waren aber nach 3 Tagen normaler Ernährung wieder drauf. Gerne würde ich noch die 5-Tages Saftkur ausprobieren. Einerseits bin ich gespannt, was für Ergebnisse bei 5 Tagen erzielt werden und andererseits würde ich mir gerne beweisen, dass ich auch 5 Tage schaffe! Na mal sehen, vielleicht werde ich es bald wagen.

Falls ihr die Kur gerne ausprobieren möchtet bekommt ihr mit dem Gutschein: „jeniffer_gontovos4you“ noch ein zusätzliches Goodie obendrauf! 

Habt ihr auch Erfahrung mit der 3-Tages Saftkur von Kale and me oder mit Cleanse-Programmen allgemein?

In freundlicher Zusammenarbeit mit Kale and me!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*