Jeni
24. Dezember 2016
FOOD

Polnische Weihnachten – Was kommt auf den Tisch?

Ein großer Brauch an Weihnachten ist das große Kochen für den Weihnachtsabend. Anders als in Deutschland werden in Polen 12 verschiedene Gerichte/Speisen gezaubert. Eigentlich wird auch kein Fleisch aufgedeckt, denn am 24.12. wird in Polen gefastet. Da mein Mann halb Deutscher, halb Grieche ist, haben wir diesen Brauch etwas entschärft und sehen das mit dem Fleisch nicht so streng. Also feiern wir polnische Weihnachten mit griechisch-deutschem Flair.

Gemeinsam mit meiner Mama bereite ich viele klassische polnische Gerichte zu. Meine Schwiegermama übernimmt die fleischigen Angelegenheiten.

Jetzt verrate ich euch, was bei mir auf dem Tisch landet:

  1. Das Wichtigste für uns ist der frisch gebratene Karpfen. Leicht paniert, schön kross und saftig gehört er zu jedem polnischen Weihnachtsfest auf den Tisch.
  2. Weiter geht’s mit Karpfen. Diesmal allerdings eingelegt in Zwiebeln und Tomaten. Diese Variante wird kalt serviert und schmeckt schön würzig.
  3. Doch nicht nur der Karpfen wird in Tomaten und Zwiebeln eingelegt, sondern auch klein geschnittener Hering. Das ist mein Lieblingsgericht. Salzig und tomatig – einfach lecker!
  4. Der vierte und damit letzte Fisch ist Pangasiusfilet griechischer Art – so wird es zumindest in Polen genannt. Das „griechischer Art“ versteh ich nicht so richtig – eigentlich sehe ich keinerlei Parallelen zwischen diesem Gericht und Griechenland. Aber dann soll es wohl so sein.
  5. Natürlich dürfen auch die Pierogi nicht fehlen. Hiervon machen wir die russische Variante mit einer Kartoffel-Käse-Füllung und
  6. die Pierogi mit einer Hackfleischfüllung speziell für meinen Mann.
  7. Jeder kennt Bigos, dieser wird extra zu Weihnachten abgewandelt und ohne Fleisch zubereitet. Ich finde diese Variante sogar besser als die mit Fleisch.
  8. Das achte Essen ist der bekannte polnische Gemüsesalat. Hier werden viele Gemüsearten gekocht, klein geschnitten mit Joghurt, Mayonnaise und Senf vermischt und fertig. Wenn man den Salat nicht so deftig haben möchte, kann man die Mayonnaise auch weglassen.
  9. Eine Suppe darf natürlich auch nicht fehlen. Ein leckerer Barszcz kommt als „heiße Tasse“ neben jeden Teller.
  10. Nun kommt das Fleisch. Hier wird diesmal leckeres Roastbeef zubereitet.
  11. Das elfte Essen ist ganz normaler Rotkohl. Dieser wird natürlich selbst zubereitet.
  12. Zuletzt werden Kartoffeln und Brot serviert.

Die ganzen Speisen werden am 24.12.2017 auf unserem Tisch ihren Platz finden und ich kann es kaum erwarten mir damit den Bauch vollzuschlagen. Alleine beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen!

Also guten Appetit!

Ich wünsche euch ein ruhiges und liebevolles Weihnachtsfest!

thumb_img_1125_1024

thumb_img_1130_1024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*